Prädiktive Diagnostik von immunassoziierten Erkrankungen für die personalisierte Medizin

Projektbild:
Titel des Projekts:
Prädiktive Diagnostik von immunassoziierten Erkrankungen für die personalisierte Medizin
Teasertext:
Prädiktive Diagnostik von immunassoziierten Erkrankungen für die personalisierte Medizin
Projektname:
Prädiktive Diagnostik von immunassoziierten Erkrankungen für die personalisierte Medizin
Start:
02.05.2020
Ende:
31.12.2022
Projektleiter:
Prof. Dr. Hansjürgen Volkmer
Geldgeber:
  • Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, und Wohnungsbau, Baden-Württemberg
Projektträger:
  • BioPro Baden Württemberg
FKZ:
-
Textfeld:

Zahlreiche Erkrankungen von großer wirtschaftlicher und sozialer Bedeutung beruhen auf einer Fehlfunktion des Immunsystems. Die Diversität der Erkrankungen und der individuellen Immunantwort benötigen innovative, diagnostische Verfahren für eine verbesserte individuelle Gesundheitsversorgung. Das Projekt bezieht Patientenproben aus unterschiedlichen Indikationen ein. Für die Entwicklung innovativer, diagnostischer Werkzeuge für die personalisierte Medizin werden Mikrosystemtechnik, hochsensitive Proteindiagnostik, molekulares Imaging und zelluläre Modellsysteme integriert.

Beschreibung:

Das NMI trägt in diesem Projekt mit hochsensitiver Proteinanalytik (Luminex, Simoa) bei, um Entzündungsfaktoren in Serum und Cerebrospinalflüssigkeit (CSF) zu detektieren. Patientenabgeleitete Gehirnorganoide werden eingesetzt, um entzündliche Prozesse mit serologischen/ZSF Daten zu vergleichen und eine neue Wirkstofftestplattform aufzubauen. Schließlich werden Nanobodies entwickelt, um entzündliche Prozesse in Patienten mit bildgebenden Verfahren abzubilden.

Projektpartner:
  • Hahn-Schickard, Villingen-Schwenningen - Institut für Mikro- und Informationstechnik
  • Hahn-Schickard, Freiburg - Institut für Mikroanalysesysteme
Weitere Projektbilder: