Projekte

Klebeverfahren zur Verbindung von PC

Entwicklung eines Klebeverfahrens zur Verbindung von PC mit optisch einwandfreien Eigenschaften und mechanisch hoher Belastbarkeit

Projektname: ZIM PC-Kleben
Entwicklung eines Klebeverfahrens zur Verbindung von Polycarbonat (PC) Werkstücken mit optisch einwandfreien Eigenschaften und mechanisch hoher Belastbarkeit
Projektleiter: Dr.-Ing. Astrid Wagner
Geldgeber: BMWi
Projektträger: AiF Projekt GmbH
FKZ: KF2053904VT1
Laufzeit von: 01.05.2012
Laufzeit bis: 31.03.2014

Polycarbonat (PC) ist ein Kunststoff, welcher seit seiner Entwicklung 1953 immer mehr an Bedeutung in der industriellen Fertigung und dem alltäglichen Gebrauch gewinnt. Die Schlagzähigkeit, Festigkeit, Steifigkeit, sowie die optischen Eigenschaften (Transparenz) zeichnen ihn aus. Im Gegensatz zu Acrylglas (PMMA) existiert jedoch kein Klebeverfahren, welches eine sichere und optisch qualitativ hochwertige Verbindung zwischen PC-Bauteilen ermöglicht. Entwickelt werden soll ein Klebstoff und das dazugehörige Verarbeitungsverfahren zur Verbindung von PC-Bauteilen mit einem Brechungsindex identisch zu Polycarbonat.

Beschreibung

Polycarbonat (PC) ist ein Kunststoff, welcher seit seiner Entwicklung 1953 immer mehr an Bedeutung in der industriellen Fertigung und dem alltäglichen Gebrauch gewinnt. Die Schlagzähigkeit, Festigkeit, Steifigkeit, sowie die optischen Eigenschaften (Transparenz) zeichnen ihn aus. Im Gegensatz zu Acrylglas (PMMA) existiert jedoch kein Klebeverfahren, welches eine sichere und optisch qualitativ hochwertige Verbindung zwischen PC-Bauteilen ermöglicht. Entwickelt werden soll ein Klebstoff und das dazugehörige Verarbeitungsverfahren zur Verbindung von PC-Bauteilen an Stoßkanten und Gehrungsschnitten. Ziel ist es den Brechungsindex des Klebstoffs der Art zu gestalten, dass eine optisch einwandfreie Verbindung hergestellt werden kann. Die mechanischen Grenzen der Verklebung sollen denen des Werkstoffs (PC) entsprechen.
Zu diesem Zweck müssen die mechanischen Anforderungen an den Klebstoff definiert werden und eine dem Anwendungsfall entsprechende Probekörpergeometrie und Prüfvorrichtung entwickelt und gebaut werden. Kunststoffe zeichen sich i.A. durch eine schlechte Benetzungsfähigkeit der Oberflächen aus. Daher werden im Projekt unterschiedliche physikalische Vorbehandlungsverfahren auf deren Verbesserung der Benetzungsfähigkeit, mechanische Festigkeit und Beständigkeit in Kombination mit den zu entwickelnden Klebstoffen hin überprüft.
Zum Abschluss des Projektes werden die ermittelten Ergebnisse auf reale Bauteile beim Projektpartner Schäfer GmbH übertragen und die Handhabbarkeit des entwickelten Verfahrens hinsichtlich Auftrag und Aushärtung des Klebstoffsystems überprüft.

Projektpartner

  • BYLA GmbH, Runke
  • Schäfer Vollendet GmbH, Ortenberg

Veröffentlichungen

Korn, L., Gaier M., Wagner, A.: Kleben von bauteilnahen Prüfkörpern aus Polycarbonat, Poster, Fachtagung industrielle Klebtechnik: 13./14.05.2013: OTTI, Memmingen

Wagner A., Wagner S.: Entwicklung eines Klebeverfahrens zur Verbindung von Polycarbonat-Werkstücken mit optisch einwandfreien Eigenschaften und mechanisch hoher Belastbarkeit, Vortrag, 14. Kunststoffseminar Joma-Polytec, Hechingen, 14.2.2014

zurück