Institut

bitte auswählen

Werner Fr. Dreher
Werner Fr. Dreher
Diplom-Physiker
Grenzflächen- und Mikrostrukturanalytik
Tel.: 07121 51530-59
Fax: 07121 51530-62

Arbeitsgebiete:
Grenzflächen und Mikrostrukturanalysen in angewandter Forschung und Entwicklung auf den Gebieten:
-Generierung, Emissionen, Immissionen von Nanopartikel und deren Wirkung
-Grenzflächenphänomene in tribologischen Systemen

Forschungsschwerpunkte:
Wirkung von Partikelemissionen auf Zellmodellsysteme
Optimierung von Filtersysteme in der Abgasnachbehandlung  
Entwicklung von Präparationsmethoden für die Elektronenmikroskopie
Charakterisierung von technisch modifizierten Oberflächen und deren Veränderungen in technischen Prozessen (Lebensdauer)
Entwicklung von Plasmabeschichtungen für technische Anwendungen
Schadensanalysen und Optimierung von Prozessen in der Generierung von spezifischen Oberflächen und Grenzflächen

Wissenschaftlicher Werdegang mit den wichtigsten Stationen:
seit 2008:    Leiter Bereich Materialentwicklung-/Prüfung am NMI
seit  2003:    Gruppenleiter Grenzflächen- und Mikrostrukturanalytik am NMI
seit 1994:    Etablierung des Spezialgebiets Nanopartikelanalytik am NMI
seit 1989:     Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Analytische Elektronenmirkoskopie am NMI
1989:    Physik-Diplom, Fakultät Angewandte Physik, Universität Tübingen
1981-1989:    Studium der Physik an der Universität Tübingen

Wichtigste Literatur

„TEM-Analysis of diesel engine particle emission to get a correlation of the geometric parameters with the SMPS mobility diameter“
W. Fr. Dreher, A. Harscher, C. Burkhardt, W. Nisch; NMI
W. Sebbesse, S. Weßels; ADA
Tagungsbeitrag zum Workshop "Nanoparticle Measurement"  August 2002, ETH Zürich

„Untersuchung der Ursachen hoher Feinstaubbelastung an verkehrsreichen Straßen und der Eigenschaften und Herkunft der gesammelten PM10-Stäube des Messortes ´Stuttgart Neckartor`“
G. Baumbach., W. Dreher, A. Bari, U. Vogt, Y. Zeng, C. Warres
Im Auftrag des Umweltministeriums Baden-Württemberg

“Determination of the elastic modulus of highly porous samples by nanoindentation: a case study on sea urchin spines” Volker Presser • Karin Gerlach • Achim Vohrer •Klaus G. Nickel • Werner F. Dreher, J Mater Sci (2010) 45:2408–2418

Endbericht Forschungsvorhaben (Projektleitung)
„Quellen der Partikelimmission„
-Dreher, W. Fr.; Harscher,A.; Nisch, W.; Kern, N.; Lumpp,R (2001).
BWPLUS, FZ Karlsruhe, BWSA99004

„Toxische Wirkung von Nanopartikeln aus Biomassenverbrennung“
Dipl.-Phys. W. Fr. Dreher1, Dr. K. Böhme2, M.Sc. J. Brodbeck3, Dr. S. Diabaté4, Dipl.-Ing. Univ. S. Lutz1,
Dipl.-Ing. S. Müllhopt5,Dr. H.-R. Paur5, Dr.-Ing. M. Struschka3, Dipl.-Ing. Chem. (FH) C. Warres1, Dr. F. Weise2
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V, Mai 2010

Characterisation of particulates and carcinogenic polycyclic aromatic hydrocarbons in wintertime wood-fired heating in residential areas
Md. Aynul Bari a,*, Guenter Baumbach a, Johannes Brodbeck a, Michael Struschka a, Bertram Kuch b, Werner Dreher c, Guenter Scheffknecht a
a Institute of Combustion and Power Plant Technology, Department of Air Quality Control, Universitaet Stuttgart, Pfaffenwaldring 23, D 70569 Stuttgart, Germany
b Institute of Sanitary Engineering, Water Quality and Solid Waste Management, Universitaet Stuttgart, Bandtaele 2, D 70569 Stuttgart, Germany
c Natural and Medical Sciences Institute, University of Tuebingen, Markwiesenstr 55, D 72770 Reutlingen, Germany
Atmospheric Environment  (2010) 1e8

zurück