Forschung

Ihr Ansprechpartner
Dr. Christian Schmees
Tumorbiologie

Tel: 07121 51530-881
christian.schmees(at)nmi.de

Tumor-Signalwege und Therapieerfolg

Krebserkrankungen sind nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache in Europa. Sie entstehen durch die allmähliche Anhäufung von Gen-Veränderungen in somatischen Zellen. Hierbei werden Gene, wie z.B. p53, die für die Regulation von Zell-Teilung und Zell-Tod sowie DNA-Reparaturmechanismen verantwortlich sind, allmählich verändert und Regeln, welche das Wachstum begrenzen, außer Kraft gesetzt. Die Art der Veränderungen ist bei einzelnen Tumoren unterschiedlich, welches die Personalisierung von Therapien für einzelne Patienten erfordert.

Wir identifizieren und validieren Zielproteine für pharmakologische Wirkstoffe sowie Biomarker für Diagnostik und Überwachung des Therapieerfolgs. Hierbei stehen Signaturen differentiell regulierter Signalwege im Mittelpunkt der Forschung.  In aktuellen Arbeiten beschäftigen wir uns mit Prostata-Karzinomen (BioTag), Pankreas-Karzinomen (PakaNostra) und Nieren-Karzinomen (PREDICT).

Während viele Tumore anfangs gut auf die Behandlung mit verschiedenen Therapeutika ansprechen, entwickeln sich im Krankheitsverlauf häufig schwer therapierbare Rezidive. Die Tumorbiologie nutzt das Konzept der synthetischen Letalität, um über RNAi basierte Screens Ansatzpunkte für eine frühzeitige Erkennung von Medikamenten-Resistenzen und alternative Therapiemöglichkeiten zu identifizieren.

Forschungsthemen

  • Signalwege bei der Tumorentstehung und Progression
  • Identifizierung von Biomarkern und Zielproteinen für die personalisierte Therapie solider Tumoren
  • Resistenzbildung während der Tumortherapie


Projekte

  • Biomarker für die Target-gerichtete Tumortherapie von Prostata-Karzinomen (BioTag)
  • Identifizierung und Validierung von Drug Targets aus Pankreaskarzinomen durch innovative Strategien (PakaNostra)
  • Identifizierung von Biomarkern zur Vorhersage des Ansprechens und der Resistenz gegenüber VEGFR/mTOR-Inhibitoren beim Nierenkarzinom (PREDICT)

Reviews

  • Boehme, KA and Blattner, C (2009). "Regulation of p53--insights into a complex process." Crit Rev Biochem Mol Biol 44(6): 367-92. (PMID: 19929178 [PubMed - indexed for MEDLINE])
  • Swanton C, Larkin JM, Gerlinger M, Eklund AC, Howell M, et al. (2010). “Predictive biomarker discovery through the parallel integration of clinical trial and functional genomics datasets”. Genome Med 2: 53. (PMID: 20701793 [PubMed - indexed for MEDLINE])

Entwicklung von Cisplatin Resistenz:
Ovarial-Karzinome sprechen anfangs meist gut auf die Behandlung mit Platin-haltigen Therapeutika wie z.B. Cisplatin an (gelbe Tumorzellen). Einige Zellen überleben allerdings oftmals die Therapie (violette Tumorzellen), woraus sich Therapie-resistente Rezidive bilden können.