Pharma und Biotechnologie

Wirkstoffeffekte auf Ionenkanäle und Membrantransporter

Das NMI ist spezialisiert auf die Analyse von Ionenkanälen und Membrantransportern.

Für Kunden aus der Pharmaindustrie und Biotechnologie entwickeln wir zellbasierte, und organnahe elektrophysiologische Testverfahren, die im Bereich der pharmazeutischen Forschung sowie der präklinischen Wirkstoffentwicklung und Sicherheitspharmakologie eingesetzt werden können.

Ionenkanäle und Membrantransporter sind Membranproteine, die in fast allen Geweben des Körpers vorkommen und entscheidende Rolle bei der interzellulären Informations-verarbeitung und der Regulation von Stoffwechselfunktionen spielen. Immer mehr Krankheiten werden mit Fehlfunktionen von Ionenkanälen in Verbindung gebracht, die zu schweren gesundheitlichen Störungen oder zum Verlust der Organfunktion führen können.

Deshalb sind Ionenkanäle und Membrantransporter zu einer wichtigen Zielklasse für die Wirkstoff-Findung in der pharmazeutischen Forschung geworden.

Zur Untersuchung von Substanzeffekten bzw. Nebeneffekten bieten wir folgende Technologien an:

  • Ionenkanalcharakterisierung durch manuelles Patch Clamp an Zellen und Gewebeschnitten;
  • Ionenkanalscreening und –profiling durch automatsierte Elektrophysiologie (automatisiertes Patch Clamp an Zellinien, automatisiertes TEVC an Oozyten mit dem Robocyte);
  • sicherheitspharmakologiche Analysen auf Einzelkanalebene und in Ex-vivo-Präparationen (hERG, hERG-GLP, Papillarmuskel, Langendorff Herz, Isolierte Organe); 
  • In-vivo-nahe „Biosensoren“ für die Analyse von Substanzeffekten auf die interzelluläre Kommunikation im Zell- und Gewebeverband;
  • Assay- und Technologieentwicklung zur Lösung kundenspezifischer Probleme in der Phase der präklinischen Wirkstoffentwicklung.